Regen und Bücher

Am Himmel ein kubistischer Schnellschuss
in grau – verkehrte Berge, die wie
tropfende Zitzen am Firmament hängen.
Die Menschenfiguren scheinen
mit dem Staunen beschäftigt, da es
ungewöhnlich ruhig ist; oder mit
ihrer phosphoreszierenden Angst,
die sie aus den abweisenden Dingen
schöpfen wie Verdurstende. Immerzu.
Gefühle altern nur ganz allmählich,
langsamer als die Haut, schreibt Daoud.
Sie überleben uns sicher und bewachen
unsere verwischenden Spuren.